Permalink

0

Buch-Rezension: Werde was du kannst!

Kerstin Gernig

Das Buch von Kerstin Gernig „WERDE WAS DU KANNST!“ ist ein Appell für ein selbstbestimmtes Leben. Als Business-Coach hat sich die Autorin auf den Weg gemacht und Unternehmensgründer interviewt. Es entstanden 21 beeindruckende Porträts, die jeweils sehr unterschiedliche Bilder davon zeichnen, wie ein selbstbestimmtes Leben aussehen kann:

  • Da kommt die Theologin zu Wort, die sich ihren Traumberuf als Bestatterin erfüllt hat und
  • der IT-Experte, der Autisten und IT-Unternehmen die Chance zur Zusammenarbeitet bietet.
  • Man liest von einer Unternehmerin, die mit einem Container schwarzer Seife aus Afrika ihr Business erfolgreich aufgebaut hat und
  • von den Sozialhelden, die u.a. mit einer weltweiten Community rollstuhlgerechte Orte erschließt.

In jedem dieser ungewöhnlichen Wege steckt eine sehr persönliche Motivation, die mit inneren Krisen und Scheitern verbunden ist und deutlich macht, warum die Unternehmer gerade diesen Weg gegangen sind. Diese Wahrhaftigkeit unterscheidet das Buch von vielen anderen Mut-mach-Büchern:

Nicht das Scheitern ist das Problem, sondern es nicht zu versuchen.

Das ist ein Konsens, den man in jedem Porträt findet, ebenso wie die Überzeugung, dass man mit Leidenschaft ans Werk gehen und Widerstände überwinden muss sowie bei Problemen nicht aufgeben darf.

Heldenreise

Es gibt keine falschen Versprechungen: Nirgendwo steht, dass der Weg zu einem selbstbestimmten Leben ein Kinderspiel ist. Aber er führt einen da hin, wo man richtig ist und sich wohl fühlt: Nah zu den eigenen Wünschen. Es ist das Abenteuer des Weges zu sich Selbst. Die Ziele der Porträtierten sind nicht Sicherheit und Privilegien sondern Lebenszufriedenheit und Wohlstand. Häufig geben sie dafür Sicherheit und Privilegien auf. Denn Geld ist kein Selbstzweck sondern nur Mittel zum Zweck.

Erfolgsgeheimnisse

So zieht sich der Titel des Buches „Werde was Du kannst“ wie roter Faden durch den Text. Am Ende jedes Porträts benennt die Autorin zusammenfassend das jeweilige Erfolgsgeheimnis, sortiert nach Hard Facts – Soft Skills – Chance.

Handlungsmöglichkeiten durch Digitalisierung

Das Buch ist eine Fundgrube für Gründer und solche, die es werden wollen. Es ist unterfüttert mit Kontext. Es geht um die Digitalisierung unserer Gesellschaft, die neue Handlungsmöglichkeiten auch für Nischen-Akteure schafft, weil einerseits neue Geschäftsideen verwirklicht werden und andererseits auch Einzelunternehmer enorme Reichweiten erzielen können.

Neun aktuelle Trends

Die Porträts werden beispielhaft neun beobachteten Trends wie den zum Handgemachten (DIY) oder zur Nachhaltigkeit zugeordnet. Wir treffen auf alte Bekannte wie THE ELECTRIC HOTEL oder erkennen die Trends anhand von Gründern wieder, die wir beraten haben wie Nähkontor oder damado. Dadurch wird gleichzeitig der Blick dafür geöffnet, was in unserer Gesellschaft passiert und wo es in Zukunft langgehen wird.

Sich selbst erfinden

Viele sollten dieses Buch lesen, weil unsere Gesellschaft in naher Zukunft kaum noch ausreichend „fertige“ Arbeitsplätze zur Verfügung stellt. Das heißt, viele müssen sich selbst erfinden und ihren eigenen Arbeitsplatz schaffen, wenn sie so etwas wie Karriere wollen.

Wünsche

Ich hätte mir beim Lesen das eine oder andere Foto eines Gründers gewünscht, weil auch Visualisieren im Trend ist. Für mich sind Fotos oft wie ein Anker, der mich in den Text zieht und mich mit dem Gelesenen noch mehr vertraut macht. Ebenso ging es mir mit der Gliederung des Buchtextes. Die Textpassagen sind teilweise sehr lange ungegliedert – gegen die Lesegewohnheiten der Online-Leser. Schade fand ich bei den vielen schönen Beispielen auch, warum das Buch mit dem „Transformationstherapeuten“ und dem „Gedankendopingsprungbrettseminar“ beginnt. Ich kann mir vorstellen, dass dieser Einstieg für viele wieder ein Grund zum Ausstieg ist, weil es zu esoterisch klingt, auch wenn die Porträts beim Lesen durchaus eindrucksvoll sind.

Drei Gründe für ein selbstbestimmtes Leben

Das Buch schließt mit drei Gründen für ein selbstbestimmtes Leben, die Kerstin Gernig so benennt:

  • Wer nicht selbst bestimmt, wird bestimmt.
  • Die Möglichkeiten, sich selbstständig zu machen, waren noch nie so gut wie heute.
  • Das Leben ist begrenzt und wartet nicht.

Noch nie waren Zeiten so gut, seine eigenen Ideen umzusetzen. Dadurch, dass gerade viel in Bewegung ist, ist viel möglich.

Dem können wir uns nur anschließen!

Facebooktwittermail


Haben Sie Fragen zum Beratungsangebot?

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf: Telefon: 030 / 98 30 51 49 E-Mail: info@startbox-berlin.de

Autor: Nadja Bungard

Ich begleite Unternehmen und Gründer dabei, ihr Business bekannter zu machen. Sie profitieren dabei von meinen Erfahrungen als Journalistin, PR-Beraterin und Online-Marketing-Managerin, also online und offline.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


drei × 2 =

Ich will 1 x Monat Content-News erhalten


Hinweise zu der von der Einwilligung mitumfassten Erfolgsmessung, ihrem Widerrufsrecht, dem Einsatz des Versanddienstleisters Mailchimp und Protokollierung der Anmeldung erhalten Sie in meiner Datenschutzerklärung.