Permalink

0

Gründerstadt Berlin – Förderprogramme

Berlin ist „auf dem Weg zur Wirtschaftsmetropole der Innovationen“, das meinte jedenfalls die Berliner Wirtschaftssenatorin Sibylle von Obernitz in dieser Woche mit Blick auf den neuen Wirtschafts- und Innovationsbericht 2011/2012. Die Gründer sind ganz vorn mit dabei. Die Zahlen sprechen für sich:

  • In der „Gründerhauptstadt Berlin“ sind 2011 44.500 neue Unternehmen entstanden.
  • Damit liegt Berlin im bundesdeutschen Durchschnitt auf Platz 1 mit 128 Gründungen je 10.000 Einwohnern.

In Zukunft weniger Gründungen

Diese frohe Botschaft wird voraussichtlich im kommenden Jahr anders ausfallen. Denn die Zahl der Gründungen geht stark zurück. Das hat vor allem mit den bundesweiten Kürzungen des Gründungszuschuss zu tun. Dr. Andreas Lutz, selbst Gründungsberater, hat jetzt einen Verband der Gründer und Selbständigen (VDGB) gegründet, um auch diesen Einzelkämpfern eine Stimme zu geben. Auf der Webseite schreibt er, dass

„in den ersten sieben Monaten 2012 der Gründungszuschuss nur noch 13.426 mal vergeben (wurde) , das ist ein Rückgang von 82 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.“

Frau von der Leyen hat er vorgerechnet,

„dass allein durch die Kürzungen beim Gründungszuschuss die Zahl der Gründungen in diesem Bereich um 100.000 pro Jahr sinken wird .“

Das sind bundesweite Zahlen. Die Effekte für Berlin lassen sich dennoch leicht absehen. Wird denn die Politik in Berlin noch einmal an die Bundesebene herantreten?

Thema Gründungszuschuss ist durch

Für unsere Wirtschaftssenatorin ist das Thema Gründungszuschuss durch. Nach bundesministeriellem Beschluss werden Anträge nun noch mehr gesiebt. Viele Interessenten erhalten nicht einmal mehr die Anträge auf Gründungszuschuss, manche sogar die falschen. Tenor: Erst vermitteln, dann fördern. Denn wenn der Arbeitsmarkt genug Arbeitsplätze hergibt, muss sich niemand selbständig machen. Dass es ein ziviles Grundrecht und ein Anspruch demokratischer Freiheit ist, individuelle Ideen von Arbeit zu verwirklichen, wird von politisch Verantwortlichen mit ungläubigem Erstaunen beantwortet.

Modell Gründungszuschuss als Erfolgsmodell

Dabei ist das Modell Gründungszuschuss im Vergleich zur Ich-AG und zum Überbrückungsgeld ein Erfolgsmodell. Das ergeben zumindest Untersuchungen des Institut für Arbeitsmarktforschung (IAB) wie in einem ZEIT-Artikel nachzulesen ist. http://www.zeit.de/karriere/beruf/2012-02/gruendungszuschuss-aenderungen/seite-2

Verschenktes Potential

Es geht hier um mehr, als das Arbeitslosengeld und die 300 Euro für die ersten sechs Monate. Es geht um ein Ideenpotential in der Bevölkerung, das gehoben werden kann. Es geht um Selbstbestimmtheit, Lebensglück, Erfüllung. Viele Gründer, die wir beraten, haben sich aus einem sicheren Job verabschiedet, um endlich „ihr“ Ding zu machen. Sollte es für diese Leute in unserer Gesellschaft keine Chance auf Selbstverwirklichung geben?! Denn mehr ist der Gründungszuschuss nicht: Eine Chance. Das Venture Capital, das Frau von Obernitz aus New York hofft noch in diesem Jahr einzuwerben, wird nicht für diese Gründer infrage kommen.

Berlin als Magnet für Talente

Viele junge Leute kommen nach Berlin. Die Stadt wirkt auf sie wie ein Magnet. Es summt und brummt vor Ideen in der Stadt. Viele davon werden wohl auf der Strecke bleiben, weil den jungen Talenten im Alltag keine Zeit bleibt sie zu entwickeln. Denn Anträge auf Kredite sind für diese Gründer so gut wie aussichtslos, weil sie keine Sicherheiten zu bieten haben. Und wenn sie doch einen bekommen, dann dürfen die Mittel nur für das Unternehmen, nicht aber für private Kosten ausgegeben werden. Es gibt noch das Modell der Mikrokredite als Minimalvariante, über die wir bereits berichteten. Aber auch das kann nur eine kurzfristige Übergangslösung sein. Dabei ist gerade der Mittelstand in Deutschland „Jobmotor und Rückgrat der Wirtschaft“ wie es im Jahresmittelstandsbericht 2012 heißt. Und irgendwann fängt der klein an.

Förderprogramme in Berlin

Es gibt in Berlin eine Reihe von Möglichkeiten, um sich bei der Gründung Hilfe zu holen. Die wollen wir hier nicht unerwähnt lassen, auch wenn die meisten nicht über die Tatsache hinwegtäuschen können, dass davon niemand seine Brötchen bezahlen kann.

  • Business-Plan-Wettbewerb
    kostenloste Seminare, Kontaktveranstaltungen.
  • deGUT, Gründermesse für Berlin und Brandenburg –
    Netzwerke, Institutionen, Berater stellen sich vor.
  • Berliner Unternehmerinnentag
    Messe für Netzwerke und Unternehmerinnen
  • START:Chance
    Begleitung in der Vorgründungsphase
  • Programm Berlin-Start
    kleine Darlehen für Gründer der IBB über Hausbanken auch bei geringen Sicherheiten
  • Gründungsportal
    zentrales Informationsportal für Gründer in Berlin
  • Projekt Gründerwerkstatt
    Unterstützung technologisch orientierter Gründungen der Beuth
    Hochschule für Technik Berlin für maximal 18 Monate
  • Facebooktwittergoogle_plusmail


    Haben Sie Fragen zu unserem Beratungsangebot?

    Nehmen Sie mit uns Kontakt auf: Telefon: 030 / 893 75 001 E-Mail: info@startbox-berlin.de

    Möchten Sie regelmäßig Wissen für Unternehmen erhalten?

    Dann tragen Sie sich gern in unsere E-Mail-Newsletter-Liste ein.

Autor: Nadja Bungard

Ich mache meine Kunden sichtbar - in der Öffentlichkeit, in den Medien, in Social-Media-Kanälen. Als PR-Beraterin helfe ich Gründern und Unternehmern, sich im Markt klar aufzustellen, dabei strategisch vorzugehen und die richtigen Themen zu setzen. 2011 erschien mein "Praxisleitfaden für zeitgemäße Presse- und Öffentlichkeitsarbeit" im DIHK Verlag.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


siebzehn − vierzehn =

Abonnieren Sie meinen Newsletter

Abonnieren Sie meinen Newsletter

Einmal im Monat erhalten Sie Informationen für Existenzgründer.

Vielen Dank! Sie erhalten eine E-Mail zur Bestätigung.