Permalink

0

PR ist mehr als Pressearbeit

Magazine & Zeitungen

PR ist gleich Pressearbeit und Pressemitteilungen schreiben. Fertig. Das höre ich immer wieder. Zum Glück stimmt das nicht.
 
Wir PR-Leute haben etwas mehr auf dem Kasten und in unserer Tool-Box. Dass PR auch mit anderen Maßnahmen funktioniert, will ich Ihnen in diesem Text zeigen.

 
Als kleines Unternehmen oder Freiberufler werden Sie relativ selten Pressearbeit machen. Das lohnt sich beispielsweise, wenn Sie ein neues Produkt auf den Markt bringen oder eine eigene Veranstaltung organisieren.
 
Vier Dinge, die Sie für Ihre Pressearbeit schon einmal vorbereiten können, habe ich Ihnen hier zusammengestellt.
 
Der Anteil der Pressearbeit in der PR nimmt zwar ab. Trotzdem ist es keine gute Idee, jetzt nur noch auf Social Media Kanäle zu setzen. Warum, das so ist, können Sie in diesem Blogbeitrag nachlesen.
 

Pressemitteilungen schreiben?

Auch wenn Sie selten Pressemitteilungen schreiben, ist es trotzdem gut, sich damit auseinanderzusetzen. Denn Sie müssen sich immer fragen: Ist das wirklich eine Nachricht, die für meine Leute da draußen interessant ist? Hilft ihnen das weiter? Schreibe ich so, dass sie mich verstehen, auch wenn sie nicht vom Fach sind? Wenn Sie mehr dazu erfahren wollen, zu welchen Anlässen und wie man am besten Pressemitteilungen schreibt, dann lesen Sie gern in diesem Blogbeitrag weiter.
 
PR ist eher ein Langstreckenlauf als ein Sprint. Stellen Sie sich darauf ein. Das heißt, wenn Sie heute eine PR-Maßnahme umsetzen, werden Sie nicht gleich morgen damit Erfolg haben! Vertrauen aufbauen erfordert Geduld!
 

Keine Werbezettel an Laternen

Und auch wenn Sie ganz verzweifelt sind und unbedingt schnell bekannt werden wollen: Hängen Sie keine Werbezettel an Laternen! Warum das wenig bringt und sogar Ihrem Ruf schadet, erkläre ich Ihnen in diesem Blogbeitrag.
 

Mögliche PR-Maßnahmen habe ich Ihnen hier zusammengestellt:

– Ihre Website,
– Ihr Newsletter,
– Social Media Kanäle – so finden Sie die richtigen,
– passende Visitenkarten, Flyer, Broschüren, Werbematerialien,
– Ihre Vorträge, Workshops und Seminare,
– Ihre Events wie ein Tag der offenen Tür,
– Ihre Mitgliedschaft in Netzwerken,
– Ihre Kooperationspartner,
– Werbung und Advertorials (Werbung, die wie ein journalistischer Beitrag aussieht),
– Sponsoring,
Podcasts
– Videos/Imagefilme
 
Natürlich müssen Sie nicht alle dieser Maßnahmen abarbeiten. Die Liste dient Ihnen nur zur Inspiration. Seien Sie kreativ!
 

Mein Tipp für Sie

Wenn Sie Maßnahmen planen, achten Sie darauf, dass sie zu Ihrer Positionierung und zu Ihren Kommunikationszielen passen. Stellen Sie sich die Frage, ob diese geeignet sind, damit das Bild von sich in der Öffentlichkeit zu erzeugen, das Sie sich wünschen.
 

Was heißt überhaupt PR?

PR ist die Abkürzung von Public Relations. Hierzu werden Sie eine Menge Definitionen in der Fachliteratur finden. Eine, die ich sehr gut finde, ist einfach und auf den Punkt:
 
Es geht um die Beziehungen zu Ihren Öffentlichkeiten – ja, im Plural!
 
Denn um Ihre eigentlichen Kunden zu erreichen und Ihr Produkt oder die Dienstleistung zu erbringen, haben Sie Kontakt zu vielen anderen Menschen, z.B. Mitarbeitern, Zulieferern, Netzwerkern, Politikern und nicht zu vergessen Journalisten und anderen Influencern. Die Beziehungen zu allen diesen Leuten müssen Sie pflegen.
 

PR ist nicht Werbung

Im Gegensatz zur Werbung stehen bei der PR die Information und der Vertrauensaufbau im Vordergrund. Sie können hier nicht einfach platt behaupten, ihr Produkt sei das beste. Sie müssen überzeugen und das im besten Sinne.
 
Sie wollen, dass alle diese Leute da draußen möglichst klare und einheitliche Informationen über Sie erhalten. Das schaffen Sie mit einem geschickten Themen-Management.
 
Zeigen Sie, wer Sie sind, was Sie Tolles machen und wie wunderbar Sie Ihren Kunden helfen können. Seien Sie dabei ehrlich und loben sich nicht nur selbst. Sonst sind wir wieder bei der Werbung.

PR ist Themen-Management

Das Themen-Management ist wirklich eine sehr wichtige Aufgabe von PR. Man kann sagen: ohne gute Themen funktioniert PR nicht!
 
Sie müssen ein Gespür dafür entwickeln, womit sich die Leute, die Sie erreichen wollen, gerade beschäftigen und wie Sie hier mit Ihren Themen anknüpfen können. Ich habe Ihnen in diesem Blogbeitrag aufgeschrieben, wie Sie Content-Themen finden.
 
Man muss sagen: Content war bei PR schon immer King!
Mit welchen Informationen über Ihr Unternehmen wollen Sie in die Öffentlichkeit?

Wenn Sie da auf dem Laufenden bleiben wollen und sich regelmäßig frische Ideen wünschen, dann holen Sie sich doch meinen monatlichen Content-Newsletter:

 

Ich will den Content Newsletter

 

So mache ich PR fast ohne Pressearbeit

 
Falls Sie nicht lesen wollen, dann hören Sie doch die passende Podcast-Folge von „smart informieren“ dazu.


 
2010 habe ich mit damaligen Geschäftspartnern eine eigene Netzwerkveranstaltung auf die Beine gestellt: die medien-sprechstunde.
 
Seit fast 10 Jahren organisiere ich also mit wechselnden Netzwerkpartnern einmal im Monat eine Abendveranstaltung. Wir laden einen Redner ein, manchmal auch zwei oder drei.
 
Immer geht es um digitale Themen, beispielsweise um aktuelle Trends in der Suchmaschinenoptimierung, um Instagram für Unternehmen, die Profilseiten bei XING, die Bedeutung von Newslettern, Facebook-Werbung und und und…
 
Die Veranstaltung ist für alle Besucher kostenfrei. Ein Netzwerk von Unternehmern, die alle im digitalen Bereich arbeiten, unterstützt mich dabei die Veranstaltungen zu organisieren.
 

medien-sprechstunde. Foto: Heidi Scherm

medien-sprechstunde. Foto: Heidi Scherm

 
Die medien-sprechstunde hat eine Website, die vor allem über die Veranstaltungen informiert und nutzt verschiedene Social-Media-Kanäle. Die Facebook-Seite, die XING-Gruppe und der Twitter-Kanal sind über die Website verlinkt. Für den Newsletter kann man sich gleich auf der Startseite anmelden. Er erscheint immer zwei Wochen vor der Veranstaltung und lädt zur Teilnahme ein. Außerdem gibt es darin einen aktuellen Tipp aus der digitalen Welt sowie Hinweise zu Aktivitäten der Netzwerkpartner wie Seminare und Workshops.

Für die medien-sprechstunde gibt es einen Flyer, der bei den Veranstaltungen immer ausliegt. Den nehme ich auch gern zu Terminen mit und überreiche ihn persönlich -quasi als Einladung in mein Netzwerk.
 
Ich habe auch schon Pressemitteilungen für die medien-sprechstunde geschrieben, das ist aber nicht die Regel. Beispielsweise gab es zum 5-jährigen Jubiläum der Veranstaltung eine Meldung an die regionalen Medien. Der Termin wurde im Berliner Tagesspiegel und der Berliner Morgenpost angekündigt und wir hatten dadurch neue Besucher.

Die medien-sprechstunde ist eine Veranstaltung der startbox Unternehmensberatung. Sie zielt also vor allem auf Unternehmer und Gründer. Deshalb finden die Veranstaltungen in wechselnden Coworking Spaces in Berlin statt, die als unsere Raum-Sponsoren auf der Website vorgestellt werden.
 
Ganz ehrlich: die Veranstaltungen neben den eigentlichen Aufträgen zu organisieren und noch die Social-Media-Kanäle zu bespielen, ist eine ganz schöne Herausforderung.

 

Warum ich das trotzdem mache?

Es ist nicht so, dass wir eine Veranstaltung machen und am nächsten Tag flattern die Aufträge ins Haus. So leicht ist es nicht. Aber die Netzwerkpartner und ich haben bei jeder Veranstaltung die Möglichkeit, direkt mit den Teilnehmern ins Gespräch zu kommen. Diese Leute sind gekommen, weil Sie sich für das Thema des Abends interessieren. Es sind Kunden und potentielle Kunden, mit denen wir ins Gespräch kommen können, ihr Feedback sowie einen Einblick in ihre Probleme und Bedürfnisse erhalten. Mit den Jahren ist daraus ein fester Kreis an Teilnehmern geworden.
 

Einfach in Verbindung bleiben und Vertrauen aufbauen

Die medien-sprechstunde ist nicht nur eine ideale Gelegenheit, mit meinem Netzwerk in Kontakt zu bleiben. Ich kann auch neue Kontakte unverbindlich mit einem interessanten und kostenfreien Angebot einladen und so mit ihnen auf einfache Art in Verbindung bleiben. Mit meinen Netzwerkpartnern tausche ich mich regelmäßig zu aktuellen digitalen Themen aus und wir arbeiten auch als Dienstleister zusammen. Hinzu kommt, dass ich durch die Suche nach einem Thema und die Beschäftigung damit mich selbst bei digitalen Themen up-to-date halte. Durch die Suche nach Experten für Vorträge habe ich die Möglichkeit, mein Netzwerk zu erweitern oder einfach mit jemandem ins Gespräch zu kommen, ohne dass ich zu aufdringlich akquirieren muss.
 

Als Experte sichtbar werden

Nicht zu unterschätzen ist die Wirkung, die man als Vortragender erzielt. Die Teilnehmer können sich einen persönlichen Eindruck von einem Experten machen, ihn oder sie direkt etwas fragen und sich dann in Ruhe entscheiden, ob es eine Zusammenarbeit geben wird oder nicht. So funktioniert der Vertrauensaufbau.
 

Sind Sie neugierig geworden?

Dann sehen wir uns vielleicht einmal bei der medien-sprechstunde, wenn Sie in Berlin sind. Ich freue mich auf Sie.
 

medien-sprechstunde besuchen

 
 


Haben Sie Fragen zum Beratungsangebot?

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf: Telefon: 030 / 98 30 51 49 E-Mail: info@startbox-berlin.de

Autor: Nadja Bungard

Ich begleite Unternehmen und Gründer dabei, ihr Business bekannter zu machen. Sie profitieren dabei von meinen Erfahrungen als Journalistin, PR-Beraterin und Online-Marketing-Managerin, also online und offline.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


vier × eins =

Ich will 1 x Monat Content-News erhalten


Hinweise zu der von der Einwilligung mitumfassten Erfolgsmessung, ihrem Widerrufsrecht, dem Einsatz des Versanddienstleisters Mailchimp und Protokollierung der Anmeldung erhalten Sie in meiner Datenschutzerklärung.