Permalink

2

Was beim Antrag auf Gründungszuschuss zu beachten ist

Die wichtigsten Regeln auf einen Blick

Wie immer, gilt es einige Regeln zu beachten, bevor Sie in den Genuss von Förderung kommen. Wie schon vielfach berichtet, haben sich die Förderbedingungen durch eine Gesetzesänderung Ende 2011 entscheidend geändert.

  • Seit dem 28.12.2011 liegt die Bewilligung des Gründungszuschuss im Ermessen der Agentur für Arbeit.
  • Außerdem müssen ALG I – Empfänger noch mindestens 150 Tage Anspruch auf Förderung haben.

Die Änderungen im Überblick finden Sie hier.

Worauf es ankommt

Die Arbeitsagenturen handeln im Moment nach dem Grundsatz: Erst vermitteln, dann fördern. Das bedeutet, wenn es genug Stellen in Ihrer Branche gibt, wird Ihnen die Arbeitsagentur eher eine Stelle vermitteln als den Gründungszuschuss bewilligen. Deshalb sollten Sie bereits im ersten Gespräch bei der Agentur für Arbeit Ihre Geschäftsidee überzeugend präsentieren können. Dazu gehören vor allem ein überzeugender Business- und Finanzplan.

Diese Unterlagen benötigen Sie auch für die Tragfähigkeitsbescheinigung/ fachkundige Stellungnahme, die Sie wiederum bei der Agentur für Arbeit für den Antrag auf Gründungszuschuss vorweisen müssen. Für eine positive Stellungnahme empfehlen IHK und HWK ein Existenzgründungsseminar zu besuchen. Die Tragfähigkeitsbescheinigung können Sie hier ausfüllen lassen:

  • Für freiberufliche Tätigkeiten stellt Ihnen die startbox Unternehmensberatung eine Tragfähigkeitsbescheinigung aus
  • Bei gewerblichen Berufen wenden Sie sich an die IHK,
  • bei handwerklichen Berufen an die Handwerkskammer.

Wir unterstützen Sie gern bei der Beurteilung/Erarbeitung Ihres Business-Plans. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine Mail.

Nicht zu früh gründen!

Gründen Sie erst nach dem ersten Gespräch mit der Agentur für Arbeit. Sie haben keinen Anspruch auf Gründungszuschuss, wenn Sie vor Antragstellung schon gegründet haben. Damit fällt auch die weitere Förderung im Rahmen des Gründercoaching Deutschland für Sie weg. Sinnvoll ist es jedoch, der Agentur für Arbeit frühzeitig mitzuteilen, wann Sie beabsichtigen zu gründen. Das wirkt in jedem Fall überzeugend.

Und noch ein wichtiger Hinweis: Die Dauer des Anspruchs auf Arbeitslosengeld mindert sich um die Anzahl von Tagen, für die ein Gründungszuschuss geleistet worden ist.

→ Möchten Sie regelmäßig über Wissen für Unternehmen informiert werden?
Dann tragen Sie sich gern in unsere E-Mail-Newsletter-Liste ein.

Facebooktwittergoogle_plusmail


Haben Sie Fragen zu unserem Beratungsangebot?

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf: Telefon: 030 / 893 75 001 E-Mail: info@startbox-berlin.de

Möchten Sie regelmäßig Wissen für Unternehmen erhalten?

Dann tragen Sie sich gern in unsere E-Mail-Newsletter-Liste ein.

Autor: Nadja Bungard

Ich mache meine Kunden sichtbar - in der Öffentlichkeit, in den Medien, in Social-Media-Kanälen. Als PR-Beraterin helfe ich Gründern und Unternehmern, sich im Markt klar aufzustellen, dabei strategisch vorzugehen und die richtigen Themen zu setzen. 2011 erschien mein "Praxisleitfaden für zeitgemäße Presse- und Öffentlichkeitsarbeit" im DIHK Verlag.

2 Kommentare

  1. Anmerkung zum letzten Satz:

    Ein Existenzgründer – ob aus der Arbeitslosigkeit oder regulär – hat die Möglichkeit sich bei der Agentur für Arbeit zu versichern. Nutzt Er/Sie diese Option der Arbeitslosenversicherung so wird ab dem Bestehen der Versicherung wieder ein neuer Anspruch aufgebaut und er vermindert sich somit um keinen Tag.

    Allerdings besteht dann für 5 Jahre Versicherungszwang bei selbständiger Vollexistenz. Und die Kosten sind derzeit ab dem zweiten Jahr mit ca. 78,- € in Westdeutschland auch nicht gerade gering.

    Gruss Klaus Schaumberger

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


zwei × drei =

Abonnieren Sie meinen Newsletter

Abonnieren Sie meinen Newsletter

Einmal im Monat erhalten Sie Informationen für Existenzgründer.

Vielen Dank! Sie erhalten eine E-Mail zur Bestätigung.