Permalink

0

Work-Life-Balance für Gründer – ein Interview mit Karmahike

Claudia Gellrich, Karmahike, Foto: Ralf Baumann

Wer sich selbständig macht, arbeitet selbst und ständig – so der Volksmund. Aber stimmt das überhaupt? Claudia Gellrich kennt sich damit aus. Sie hat Karmahike gegründet.

Karmahike ist ein Spezial-Reiseveranstalter, der Yoga und Wandern verbindet. Es ist eine gute Kombination, um einen stressigen Alltag mit ständiger Erreichbarkeit und Reizüberflutung hinter sich zu lassen.

Die Angebote von Karmahike helfen, Arbeit und Freizeit in ein ausgewogenes Verhältnis zu bringen. Und sie richten sich nicht nur an Gründer, sondern auch an Unternehmen und Angestellte. Claudia Gellrich hat mit Karmahike ihre Leidenschaften Yoga und Wandern zum Beruf gemacht.

Im Interview lesen Sie:

– Warum Claudia Gellrich Karmahike gegründet hat.

– Wie man es schafft, mit seinen Kräften zu haushalten.
– 
Welche Tipps die Gründerin von Karmahike für Gründer und Gestresste hat. 






2014 sieht Claudia Gellrich für sich in ihrem Job als Kommunikationsleiterin keine Entwicklungsmöglichkeit mehr. „Mir ist klar geworden, dass das Leben zu kurz und zu wertvoll ist, um es hinter dem Computer – an immer demselben Ort – an sich vorbeiziehen zu lassen.“

Ohne Plan B gibt sie den Bürojob auf und geht für 10 Monate auf Reisen, u.a. nach Australien, Bali, Malaysia, Ungarn, Polen, Russland und die USA. Beim Reisen wird ihr Wunsch, ein eigenes Unternehmen zu gründen, immer größer.



Während der Reise fragt sie ein guter Freund beim Yoga, was sie denn wirklich glücklich macht, und was sie außer Marketing denn noch „könne“?

Da braucht die ausgebildete Yoga-Lehrerin und Wander-Leiterin nicht lange überlegen: Wandertouren in den Bergen organisieren und Yoga unterrichten. So entstand der Wunsch, diese besonderen Momente mit anderen – nicht nur wie seit einer Dekade privat, sondern auch professionell – zu teilen.

Claudia Gellricht auf Lesvos, Karmahike, Foto: Kostas Stamopoulos Claudia Gellrich beim Yoga-Unterricht auf Lesvos

Hat die Gründung von Karmahike damit zu tun, dass Du mit Deinen Kräften besser haushalten willst?

Nein, es hatte eher etwas mit Selbstverwirklichung und der Frage nach: ‚Was macht Sinn für mich?‘ zu tun. Ich praktiziere seit über 10 Jahren Yoga und habe damit einen sehr guten Weg gefunden, um mir dadurch einen Ausgleich zu schaffen. Das hilft mir, mit meinen Kräften achtsam umzugehen. Ausserdem bin ich durch das Wandern sehr viel in der Natur unterwegs, wobei ich mich am besten erhole. Natürlich versuche ich selbst zu leben, was ich „predige“.  

Was „predigst“ Du denn?


Es ist wichtig Aufmerksamkeit für den eignen Körper zu entwickeln und zu handeln, wenn sich erste Anzeichen von Müdigkeit und Erschöpfung zeigen. Man darf auch auf gute Freunde hören, die mal einen Hinweis in diese Richtung geben… 

Um in der Balance zu bleiben hilft mir die tägliche Meditation und regelmässig Sport zu machen. Ich versuche ein möglichst ausgeglichenes Leben zu führen und definitiv weniger als 50 Stunden pro Woche zu arbeiten. Das fällt mir als Selbstständige mit einem 8-köpfigen Team nicht immer leicht. 

Welche Tipps hast Du, um mit den Kräften zu haushalten?

Eine gesunde Ernährung ist besonders wichtig. Regelmässig gut essen hält Köper und den Kopf fit. Auch nicht zu unterschätzen ist genug Schlaf!!!

Wie bekommst Du das zeitlich hin auf alles zu achten?

Sich genug Zeit für gesunde Ernährung, Meditation und ausreichend Bewegung zu nehmen ist wahnsinnig schwer. Mir hilft es, Leute anzuschauen, die offensichtlich nicht ganz so achtsam mit ihrem Körper umgehen.

Gute Ernährung ist super einfach, aber man benötigt das Wissen darum. Es gibt tolle Angebote zum Thema, meist günstig oder kostenlos über die Krankenkassen. Zur Not kann man einen VHS Kurs machen, oder es sich einfach anlesen.

Sport sollte man regelmässig machen. Am besten ist es, einen Sport-Buddy zu finden und sich gemeinsam ein paar Mal die Woche gegenseitig zu pushen.

Wenn die Zeit zum Wandern fehlt, dann tut es auch ein 3-stündiger Spaziergang, den kann man auch mit der besten Freundin am Wochenende schaffen. Und unterhalten kann man sich während des Gehens ganz wunderbar!

Yoga muss nicht gleich immer 90 Minuten dauern, 30 Minuten 3-4 mal in der Woche ist besser als es gar nicht zu tun. Schnell wird man merken, wie gut es tut und von ganz alleine nicht mehr darauf verzichten wollen und die Sessions ausdehnen. Denn durch Yoga & Meditation kann man seine Energie und Kraftreserven deutlich steigern.

Grundsätzlich: Man muss Prioritäten setzen und sich klar darüber sein, was einem langfristig wichtig ist.
Dann muss man eine Entscheidung treffen und danach handeln:

  • Ist mir Anerkennung, Erfolg, viel Geld wichtig?
  • Nehme ich ggf. viel Druck, schlaflose Nächte und einen ungesunden unfitten Körper sowie langfristig Erkrankungen in Kauf?
  • Oder tue ich heute schon etwas dafür, dass es mir auch in 20 Jahren noch gut geht?

Müssen Selbständige und Gründer andere Dinge tun, um mit ihren Kräften zu haushalten?

Ja, sie müssen noch mehr auf sich aufpassen, weil sie sich unter Umständen noch schneller überarbeiten. Bei Selbständigen ist die Motivation und der Antrieb erfolgreich sein zu wollen oft noch stärker ausgeprägt als bei Angestellten. Das gilt natürlich nicht für alle! Mir z.B. macht die Arbeit so viel Freude, dass ich oft vergesse, dass es doch Arbeit ist. Ich vertiefe mich dann so sehr, dass ich Raum und Zeit um mich herum vergesse, also auch Pausen zu machen oder regelmässig zu essen. Dann hilft nur, einen Wecker zu stellen und Zwangspausen einzulegen!

Außerdem ist es wichtig, gut vorzusorgen und mit den Kräften zu haushalten. Denn Selbstständige sind im Zweifelsfall nicht gut genug versichert und werden nicht durch einen Arbeitgeber aufgefangen. 

Gute Arbeitgeber, wie mein vorheriger (eBay), achten auf ihre Mitarbeiter und bieten Präventionsmaßnahmen an. Doch dies tun sicher nicht alle. 


Aber viele Arbeitgeber haben mit dem Umdenken begonnen und erkannt, dass Sport und Yoga sowie Stressmanagement-Angebote helfen, die Mitarbeiter langfristig fit und gesund und vor allem auch motiviert zu halten. Das erfahre ich hautnah, wenn ich mit Mitarbeitern in Unternehmen spreche, wenn meine Karmahike-Kollegen oder ich persönlich dort Seminare, Kurse und Teamevents anbieten.

Facebooktwittergoogle_plusmail


Haben Sie Fragen zu unserem Beratungsangebot?

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf: Telefon: 030 / 893 75 001 E-Mail: info@startbox-berlin.de

Möchten Sie regelmäßig Wissen für Unternehmen erhalten?

Dann tragen Sie sich gern in unsere E-Mail-Newsletter-Liste ein.

Autor: Nadja Bungard

Ich mache meine Kunden sichtbar - in der Öffentlichkeit, in den Medien, in Social-Media-Kanälen. Als PR-Beraterin helfe ich Gründern und Unternehmern, sich im Markt klar aufzustellen, dabei strategisch vorzugehen und die richtigen Themen zu setzen. 2011 erschien mein "Praxisleitfaden für zeitgemäße Presse- und Öffentlichkeitsarbeit" im DIHK Verlag.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


7 + siebzehn =

Holen Sie sich die Checkliste "PR in 5 Schritten"

Holen Sie sich die Checkliste "PR in 5 Schritten"

Abonnieren Sie den Newsletter für Gründer

 

Vielen Dank! Sie erhalten eine E-Mail zur Bestätigung.